Neue Runde beim „Koch des Jahres“

Blick nach vorn: Das erste Vorfinale des renommierten Live-Wettbewerbs „Koch des Jahres“ wird am 16. November in Leipzig stattfinden. Dort bietet das beliebte Veranstaltungsformat aufstrebenden Köchen eine einzigartige Plattform, ihr Talent zu beweisen und sich den Einzug ins Finale zu sichern. Bewerbungsschluss ist der 16. September.

Nach Monaten des Stillstandes kommt die Branche langsam wieder in Bewegung. Die Referenzveranstaltung „Koch des Jahres“, die in den letzten Wochen insbesondere durch ihre Social Media Kampagne „zweikommavier“ für Aufmerksamkeit gesorgt hat, richtet den Blick nach vorn.

Im November will der Live-Wettbewerb zum ersten Mal in der zehnjährigen Geschichte die neuen Bundesländer erobern. Durch den Roadshow-Charakter der Event-Reihe stehen bei jedem Vorfinale neue Regionen und deren Gastronomieszene im Rampenlicht. Im November werden alle Feinschmeckeraugen auf Leipzig gerichtet sein.

Bewerben können sich ambitionierte Köchinnen und Köche aus der gesamten D-A-CH-Region noch bis zum 16. September. Im Bewerberaufruf heißt es: „Wir suchen die Kreativen, die Genussverliebten, die Mutigen, die, denen normal nicht ausreicht, die Außergewöhnlichen, die Inspirationssuchenden, die Kochtalente, die bereit sind für ein Abenteuer, das sie an ihre Grenzen bringt und für eine Gemeinschaft, die sie ein Leben lang begleitet. Die, deren Antwort auf die Krise ist: Jetzt erst recht!“

Die Bewerbung verläuft in zwei Schritten. Erst müssen sich Bewerber unter www.kochdesjahres.de über das Anmeldeformular unverbindlich für das Vorfinale bewerben. Dann heißt es kreativ werden! Es gilt, ein Drei-Gang-Menü für 7 Personen zu kreieren, das den Warenwert von 16€/30CHF pro Person nicht überschreitet.

Rezeptur, Fotos, Kalkulation und Philosophie des Menüs müssen bis zum 16. September per Mail an info@kochdesjahres.de  geschickt werden.

All jene, die sich in der Bewerberrunde durchsetzen, werden ihr Menü dann am 16. November  live und in Farbe im Globana in Leipzig für den hochkarätig besetzen Jurytisch kochen. Die zwei Besten sichern sich den Einzug ins Finale am 11. Oktober 2021 auf der Anuga in Köln. Weitere Infos: www.kochdesjahres.de

2020-06-24T15:03:08+02:00

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

[/fusion_text][/fusion_builder_column]
2021-01-15T08:53:41+01:00

Marthabräu in Fürstenfeldbrück – „Wir sind gastronomische Markenarchitekten“

Marthabräu und MAHAVI-Group: "Wir sind gastronomische Markenarchitekten" Die bayerische Wirtshauskultur lebt. Das gilt auch in Corona-Zeiten, wie die im Sommer wiedereröffnete Marthabräu in Fürstenfeldbruck zeigt. Hinter der Wiederbelebung der traditionsreichen Gaststätte steckt allerdings kein [...]

2021-01-12T13:15:14+01:00

Das „Mättle“ in Lörrach: Wirtshaustradition, die mit ihren Wurzeln spielt

Das "Mättle" in Lörrach: Wirtshaustradition, die mit ihren Wurzeln spielt In Lörrach, im äußersten Südwesten Baden-Württembergs, betreibt Sternekoch Nicolai Wiedmer zusammen mit seiner Familie eine alte Wirtsstube aus dem 19. Jahrhundert: "das Mättle". Schon [...]

2021-01-11T17:50:56+01:00

Osteria Al Matro, Ristorante Centrale im Tessin: Mit Fantasie und klarer Positionierung

Osteria Al Matro, Ristorante Centrale, Tessin: Mit Fantasie und klarer Positionierung Wo die Gäste beim Grillen so richtig heiß gemacht werden – Sommerzeit, Reisezeit. Wir haben einen Trip ins Tessin gemacht, wo der Gast [...]

2021-01-11T17:54:02+01:00

Kunsthotel Teufelhof in Zürich: Persönlichkeit und Individualität

Kunsthotel Teufelhof in Zürich: Persönlichkeit und Individualität Übernachten m "Richtigen Zeitpunkt" und in der "Zeitspirale" – Die mittelständische Hotellerie wird hart bedrängt von Konzernen und Kooperationen. Gefragt sind Persönlichkeit und Individualität. Wie man diese [...]

Mehr Beiträge laden
[/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Gastro an Politik: Versprechen und Hilfszusagen endlich einlösen!

Ende Oktober 2020 haben Finanzminister Scholz und Wirtschaftsminister Altmaier „schnelle, unbürokratische und großzügige Hilfen für den Lockdown ab November versprochen. Davon kann keine Rede sein. Nach Angaben des DEHOGA Bundesverbandes haben viele Betriebe noch nicht einmal die "Novemberhilfe" erhalten. 75,5% [...]

Nach oben