This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

[/fusion_text][/fusion_builder_column]
Load More Posts
[/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
dii:ke, St. Peter-Ording 2018-05-16T19:32:43+00:00

Project Description

dii:ke: Drinnen sitzen mit „Draußen-Feeling“

Das Ordinger Feuer & Restaurant am Deich – Ist das nicht herrlich? Mit den nackten Füßen im Sand wühlen, ringsum überall Surfbretter und Strandsandalen, die Seele baumeln lassen, durchs Fenster der „Strandbude“ in die Küche schauen und sich auf kulinarische Köstlichkeiten freuen… Aber was ist, wenn der Sturm die Nordseewellen hochpeitscht und die ersten Regentropfen fallen?

Nichts ist. Es kann stürmen und schauern, wie es will: Die Gäste des „dii:ke“ sitzen im Trockenen. Um es auf den Punkt zu bringen: Sie sitzen drinnen im Lokal und fühlen sich doch so unbeschwert wie am Strand.
Wir sind zu Gast im Hohen Norden, in St. Peter-Ording an einem der schönsten Nordsee-Strände Deutschlands. Dort steht das „Beach Motel“, das für Aufsehen in der Branche gesorgt hat (mehr dazu in einem der nächsten Hefte). Für das Motel-Restaurant dii:ke haben sich Jessica und Sven Olaf Kohrs jede Menge pfiffige Ideen ausgedacht.
Allein schon der Name ist eine clevere Wortschöpfung aus diek (friesisch für Deich) und biike (friesisch für Bake bzw. Feuerzeichen). Damit die Gäste den Namen richtig aussprechen, wird er meist lautmalerisch geschrieben: [dii:ke] Restaurant!

Hier kommen vor allem Surfer, junge Familien, Paare, Hotelgäste und Einheimische zusammen. Allein schon, dass die Gäste die Schuhe ausziehen und mit nackten Füßen Beachfeeling genießen können, sorgt für eine unglaublich entspannte Atmosphäre. Dass gute Deko nicht teuer sein muss, wird im dii:ke in Perfektion exerziert: An den Wänden hängen alte Surfbretter und Sandalen, die u. a. am Strand eingesammelt worden sind!
Ein Meisterstück an Illusionskunst ist die Küche. Nachdem die Gäste zwar drinnen sitzen, aber trotzdem Outdoor-Flair genießen sollen, wirkt es, als sei die Küche in einer „Strandbude“ untergebracht – zumindest erzeugen die aufgeklappten Holzfenster diesen Eindruck.
Keine Illusion ist die Kinderfreundlichkeit im dii:ke. Für die Kids ist eine eigene Kochecke reserviert, bei den Kindergerichten wird gezeigt, wie mit viel Phantasie und wenig Aufwand lustig-leckere Kreationen entstehen. Und wo die Kinder sich wohlfühlen…

Weitere Infos: www.diike.de

Erschienen im Gastronomie-Report 03/2014

Für weitere innovative Konzepte für Gastronomie, Bar und Hotels empfehlen wir Ihnen ein Jahresabo des Gastronomie-Report.