Western Saloon Virginia Home, Rosenheim2020-02-14T16:01:31+01:00

Projekt Beschreibung

Western Saloon Virginia Home, Rosenheim

Restaurant & Kneipe, für jung & alt: Die Mischung macht’s!
Es hat weniger mit US-Kultur- und Food-Imperialismus à la Hollywood und McDonald’s zu tun, sondern mehr mit Kindheitserinnerungen, Karl May und Cowboy- und Indianerspielen: Western-Saloons üben eine ungebrochene Faszination auf junggebliebene Cowboys und Squaws jeden Alters aus – und zwar nicht nur bei eingefleischten Country-Fans. Von dieser Popularität profitiert das Virginia Home, ein American Restaurant.

Gute Gastronomie ist keine Hexerei. Sie beruht im Kern auf einfachen Dingen, die in der Praxis oft so schwierig umzusetzen sind. Wir haben Gäste gefragt, warum es ihnen im Virginia Home gefällt. Die meistgenannten Antworten: „Da ist immer was los.“ – „Der Service ist wirklich ausgezeichnet und freundlich.“ – „Das Publikum ist bunt gemischt. Da fühlt man sich auch als 40-jähriger oder 60-jähriger wohl.“ Warum das „Virginia Home“ funktioniert, haben wir natürlich auch Wirt Gerhard Giovanazzi gefragt. Seine Antwort: „Unser Konzept ist auf fünf Säulen aufgebaut, die ineinander fließen und sich gegenseitig ergänzen. Architektur – Küche – Bar – Service – Unterhaltung!“

1. Architektur:
Das Virginia Home ist ein originalgetreu nachgebauter Western Saloon mit entsprechender Dekoration. „Der Gast soll in eine Phantasiewelt eintauchen“, so der in Südtirol geborene Wirt, „die ihn inspiriert und von den Alltagssorgen ablenkt.“ Die Innenausstattung des 300 qm großen Lokals ist so konzipiert, dass sich Essen, Trinken, sich Unterhalten und Tanzen miteinander verbinden lassen.

2. Küche:
Das Virginia Home ist kein Gourmet Eß-Tempel, sondern bietet eine Reise durch die Vielfalt der US-Küche: American Beef, saftige Spare Ribs, Salads, etc. – und das alles zu reellen Preisen (beispielsweise American Chicken with Baked Potato & Salsa für 14,50 Mark).

3. Bar:
Die Getränkekarte spiegelt aktuelle Trends und örtliche Gegebenheiten wieder. Zum bunten Mix gehören ein Haus-Cocktail („Virginia“) oder ein „Erdbeer Smoothie“ genauso wie bayerisches Bier. Am Rande bemerkt: Dass die Gäste in Rosenheim lieber bayerisches Bier als US-Importe trinken, spricht für ihre Bodenständigkeit, vor allem aber für ihre Kennerschaft!

4. Service:
„Das ist das A & O für den Erfolg. Bei uns ist der Gast wirklich König“, so Gerhard Giovanazzi, der Wert auf den Satz legt: „Wir sind ein familiärer Betrieb.“ Und das bezieht sich nicht nur auf die Tatsache, dass Giovanazzi den Western Saloon gemeinsam mit seiner Frau Heike führt. Dieser Satz schließt auch die fünf Servicemitarbeiter mit ein. Das „jüngste“ Mitglied gehört seit zweieinhalb Jahren zum Team. Bei so einer geringen Fluktuation fällt die gästeorientierte Schulung leicht. „Wenn die Bedienungen in erster Linie ans Geld denken, sind sie fehl am Platz“, so Giovanazzi. „Wenn die Gäste dagegen merken, dass die Bedienungen mit Spaß bei der Sache sind, kann eigentlich nichts schiefgehen.“ Bei Reklamationen lautet das 1. Gebot im Virginia Home: Erst mal einen Freischnaps für den Gast. „Denn der Gast hat immer recht“, so Giovanazzi. „Und sollte er mal im Unrecht sein, hat er erst recht Recht!“

5. Unterhaltung:
Damit im Virginia Home immer was los ist, wird eine Menge geboten: professionelle DJs, einmal pro Woche Live-Musik mit einer Country-Band, an jedem zweiten Sonntag „Line Dance“ für jedermann (sozusagen ein kostenloser Tanzkurs für die Gäste!), Darts- und Billard-Spiele und dazu wechselnde Food & Beverage-Aktionen. Auf einen Nenner gebracht ist das Virginia Home ein Mischbetrieb aus Restaurant und Kneipe – und diese Mischung kommt an.

„Im Gegensatz zu vielen Restaurants werden die Gäste bei uns nicht schief angeschaut, wenn sie nach dem Essen nicht nach Hause gehen wollen, wenn sie nach 23 Uhr einfach noch sitzenbleiben und etwas trinken wollen“, so Giovanazzi. „Bei uns kann jeder Gast sein Bier in Ruhe austrinken.“ (Offiziell ist im Virginia Home um drei Uhr morgens Sperrstunde.) Mit den Stehplätzen passen rund 220 Gäste in den Western Saloon, die in der Regel zwischen 20 und 50 Jahre alt sind. „Wir haben aber auch eine Reihe von Gästen, die älter als 50 sind“, so Giovanazzi.

Foto: Virginia Home

Erschienen im Gastronomie-Report 2/2000. Über die weitere Entwicklung ist uns nichts bekannt.

Für weitere innovative Ideen für Gastronomie, Bar und Hotels empfehlen wir Ihnen ein Jahresabo des Gastronomie-Report.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

[/fusion_text][/fusion_builder_column]
Mehr Beiträge laden
[/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Corona-Krise: Steuerstundung beantragen!

Aufgrund von Schließungen oder eingeschränkten Öffnungszeiten geraten viele Gastro-Unternehmen in Liquiditätsprobleme. Eine Atempause können Steuerstundungen verschaffen. Auch die Berufsgenossenschaft bietet zinslose Stundungen von Beiträgen an. Gastro-Betriebe aus Bayern finden auf der Startseite des Bayerischen Finanzministeriums in der rechten Leiste [...]