This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

[/fusion_text][/fusion_builder_column]
Load More Posts
[/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
RESTAURANT DER ZUKUNFT 2006 2017-09-17T10:32:32+00:00

Nach dem sensationellen Erfolg des Wettbewerbes „Restaurant der Zukunft“ ging es 2006 nach draußen – in die „Freiluftgastronomie der Zukunft“.
Die Aufgabe, die den Teilnehmern (allesamt fertige Schreinermeister und Studierende an der Fachakademie für Holzgestaltung in Garmisch-Partenkirchen) gestellt wurde, lautete:
Wie sieht der Gastgarten, die Freischankfläche, der Biergarten der Zukunft aus? 

Über den Wettbewerb / Siegermodelle

Ganz bewusst wurde auf Einschränkungen und komplizierte Bestimmungen verzichtet, damit die Wettbewerbsteilnehmer ihrer Phantasie freien Lauf lassen konnten.
Ein multifunktionaler Biergarten unter großen, transparenten Blättern – mit dem Konzept „BLATTWERK“ hat der Student Stefan Lehmann den Wettbewerb „Freiluftgastronomie der Zukunft“ gewonnen. Zur Eröffnung der Gastro-Fachmesse HOGA München zeichneten der bayerische Wirtschaftsminister Erwin Huber und die Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Dagmar Wöhrl, die Sieger dieses visionären Wettbewerbs aus. Auf den folgenden Plätzen landeten die Konzepte „FOOD DOME“ und „OFF ROAD“.

 Platz 1: „BLATTWERK“ 

Beim Siegerkonzept überzeugte die Jury, wie der Student Stefan Lehmann Inspirationen aus der Natur in sein attraktives Modell einfließen ließ. Wie in der Natur, wo Blätter vor Kälte, Wind und Nässe schützen und Schatten spenden, so werden die Gäste im „BLATTWERK“ durch überdimensionale künstliche Blätter beschirmt.

 Platz 2: „FOOD DOME“ 

Im FOOD DOME, mit dem Markus Öttl den zweiten Platz belegte, kann moderne Outdoor-Topgastronomie über mehrere Etagen in Szene gesetzt werden. Je nach Wetterlage lässt sich die Glasfassade des Gourmettempels öffnen und schließen.

 Platz 3: „OFF ROAD“ 

Auf den dritten Platz kam Joshua Kellner mit seinem kühnen, futuristischen Entwurf OFF ROAD, der eine visionäre Antwort auf die horrenden Bodenpreise und den Platzmangel in Ballungsräumen bietet: Freiluft-Gastronomie im „Ellipsoid“ hoch über den Verkehrsadern! Besonders angetan war die Fachjury von der universellen Anwendbarkeit dieses Konzepts, das z.B. wie geschaffen scheint für die Freiluftgastronomie in den Mega-Metropolen Asiens.

Aber auch die übrigen Konzepte des Wettbewerbes „Freiluftgastronomie der Zukunft“ brillieren mit innovativen Ideen. So kann beispielsweise der multifunktionelle Schirm „SOLAR-ROOF“ seine drei Flügel um 15° drehen und rotieren lassen. Durch die Rotation wird ein Sog erzeugt, der die Gäste, die unter dem Schirm sitzen, mit einem kühlen Luftstrom erfrischt. An kalten Tagen wiederum kann die Energie, die durch Photovoltaikflächen an der Oberseite der Flügel erzeugt wird, zur Bodenheizung genutzt werden. Beim Konzept „SLIP SLIDING AWAY“ ist dagegen der problemlose Transport des Biergartens der große Clou.

Partner und Teilnehmer des Wettbewerbs

Der Wettbewerb wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Fachakademie für Holzgestaltung an der Fachschule für Schreiner und Holzbildhauer in Garmisch Partenkirchen (www.fachakademie-gap.de)

Die Teilnehmer und ihre Beiträge:

  • Josef Dormann – Solar-Roof Ein multifunktionaler Schirm gegen alle Wetterwidrigkeiten
  • Joshua Keller – Off Road Ein Elippsoid über den Straßenschluchten der Großstadt
  • Stefan Küster – Typisch Deutsch Biergartenkultur mit den Möglichkeiten der neuen Medien
  • Andreas Lechner – Sushigarden Japanische Speisen unter freiem Himmel
  • Stefan Lehmann – Blattwerk Gastronomie unter der Geborgenheit von Blättern
  • Markus Öttl – Food Dome Genießen und Feiern unter einer Glaskuppel
  • Markus Rattenstetter – Rollin‘ Sightseeing Picknick im Grünen in GPS-gesteuerten Gondeln
  • Nadine Schüller – Slip slidin‘ away Ein Biergarten zum Ein- und Auspacken

Jury

Einen Tag vor Beginn der HOGA München 2006, begutachtete und prämierte eine hochkarätige Jury – besetzt mit Vertretern der Gastronomie, der Brauwirtschaft, der Wissenschaft und der Medien – die in der Entreé-Halle der HOGA München aufgebauten Modelle. Die Preisverleihung fand am nächsten Tag bei der Eröffnung der HOGA statt und wurde durch den bayerischen Wirtschaftsminister Erwin Huber und die Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsminsterium Dagmar Wöhrl vorgenommen. Anschließend konnten sich die HOGA-Fachbesucher aus erster Hand über die „Freiluftgastronomie der Zukunft“ informieren. Zur Jury gehörten:

Patronat

Durch das Patronat des europaweit expandierenden Leaders Club hat unser HOGA-Wettbewerb „Freiluftgastronomie der Zukunft“ nicht nur eine bundesweite, sondern auch eine internationale Dimension gewonnen. Bereits beim Wettbewerb 2004 – „Das Restaurant der Zukunft“ – saß der damalige Präsident Thomas Hirschberger mit in der Jury. Zahlreiche Leaders Club-Mitglieder ließen sich die Ausstellung auf der Münchner Fachmesse nicht entgehen, hinterher wurden die Siegerkonzepte auch auf dem Leaders Club Award in Hamburg präsentiert. Die enge Partnerschaft kommt nicht von ungefähr: Was Leaders Club und Gastronomie-Report eint, ist der Wille, Innovationen zu fördern und in die Jugend zu investieren.

Wettbewerb „Freiluftgastronomie der Zukunft“ – Teil 2
Von der Vision zum Businessplan

Als Fortsetzung des Wettbewerbs „Restaurant der Zukunft“ haben Teams der Hotelfachschulen Pegnitz und Bad Wörishofen den Siegerkonzepten „BLATTWERK“, „FOOD DOME“ und „OFF ROAD“ gastronomisches Leben eingehaucht: passende Food- und Beverage-Angebote, Werbe- und Marketingkonzepte entwickelt sowie Business-Pläne erstellt. Wie bereits beim ursprünglichen Architektur-Wettbewerb wurden den Schülerteams keinerlei Einschränkungen mit auf den Weg gegeben

Gastro-Konzept für BLATTWERK
Das Siegermodell BLATTWERK wurde von dem Schülerteam inmitten der tristen, grauen und hektischen Innenstadt von Frankfurt angesiedelt, auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofes. Die Gäste genießen eine grüne Oase im Großstadtdschungel und lassen sich mit kulinarischen Highlights aus den Bereichen Natural-Food, Mood-Food und BIO-Food verwöhnen…

Gastro-Konzept für OFF ROAD
Ebenfalls in Frankfurt – in den Straßenschluchten Mainhattans – wurde das OFF ROAD geplant. Tagsüber werden die Gäste zum Picknick in luftiger Höhe gebeten, den kulinarischen Inhalt des Korbes können die eiligen Kunden aus den Büros per email vorbestellen. Abends sorgen Themenabende („Glühende Kohlen“, „Tanz Dich satt“) für Bombenstimmung…

Gastro-Konzept für FOOD DOME
Im Englischen Garten in München bietet der FOOD DOME auf drei Ebenen ein einzigartiges Gastro-Erlebnis. Mittelpunkt ist das Terra-Restaurant, das die Gäste zu einer kulinarischen Weltreise durch alle fünf Kontinente einlädt. Dazu verfügt der FOOD DOME über einen Lounge-Bereich und einen großen Erholungsbereich, der zum Golf spielen einlädt…

Bei (Presse)Anfragen zum neuen Wettbewerb wenden Sie sich bitte an den Herausgeber des Gastronomie Report:
Willy Faber (089/4480409 oder 0170/3021743) Email.

Zu allen Wettbewerben sind limitierte Booklets erschienen, in denen die visionären Ideen der Teilnehmer detailliert mit Bildern und Texten vorgestellt werden.
Weitere Infos zu den Booklets und Bestellung

Restaurant der Zukunft® ist eine eingetragene Marke von Willy Faber.

Sponsoren des Wettbewerbs 2006