This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

[/fusion_text][/fusion_builder_column]
Load More Posts
[/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
RESTAURANT DER ZUKUNFT 2010 2017-09-17T10:31:00+00:00

Vorsicht Hochspannung! Auf der HOGA 2010 in Nürnberg wurden die sechs besten Konzepte des Wettbewerbs „Restaurant der Zukunft mit der Energietechnik der Zukunft“ präsentiert.

Durchgeführt wurde das Projekt in Kooperation mit der Fakultät Architektur und Gebäudeklimatik der Hochschule Biberach in Baden-Württemberg.

Über den Wettbewerb / Siegermodelle

Auf dem 1. Platz landete Anika Paschek mit ihrem Gastro-Konzept „Pfundlos“ – einem Mix aus Fitnessstudio und Restaurant. Hier sind die Bausteine Bewegung – Energie – Essen zu einem cleveren Gesamtkonzept verbunden. Die im Fitnessbereich auf Steppern, Laufbändern, etc. erzeugte Energie wird für den Restaurantbetrieb genutzt und in Form von Bonuspunkten auf den Chipkarten der Gäste gespeichert. Die gesammelten Punkte können im Lokal eingelöst werden. Bei der Wahl gesunder Speisen (wie Salat, Fisch, etc.) werden zusätzliche Punkte gutgeschrieben. Als Kooperationspartner kommen Krankenversicherungen in Frage, die mit Extra-Punkten und Prämien die gesunde Lebensweise ihrer Mitglieder belohnen. Im Gegenzug profitiert der Wirt von nachhaltiger Gästebindung, da die Extra-Bonuspunkte von der Krankenkasse nur im „Pfundlos“ eingelöst werden können.

Platz 1: „Pfundlos“ 

Auf dem 1. Platz landete Anika Paschek mit ihrem Gastro-Konzept „Pfundlos“ – einem Mix aus Fitnessstudio und Restaurant. Hier sind die Bausteine Bewegung – Energie – Essen zu einem cleveren Gesamtkonzept verbunden. Die im Fitnessbereich auf Steppern, Laufbändern, etc. erzeugte Energie wird für den Restaurantbetrieb genutzt und in Form von Bonuspunkten auf den Chipkarten der Gäste gespeichert. Die gesammelten Punkte können im Lokal eingelöst werden. Bei der Wahl gesunder Speisen (wie Salat, Fisch, etc.) werden zusätzliche Punkte gutgeschrieben. Als Kooperationspartner kommen Krankenversicherungen in Frage, die mit Extra-Punkten und Prämien die gesunde Lebensweise ihrer Mitglieder belohnen. Im Gegenzug profitiert der Wirt von nachhaltiger Gästebindung, da die Extra-Bonuspunkte von der Krankenkasse nur im „Pfundlos“ eingelöst werden können.

Platz 2: „Sol Stice“

Den 2. Platz belegt das futuristische Konzept „Sol Stice“ von Rhea Schatowitz. Das Restaurant ist in exklusiver Höhenlage über den Dächern einer Stadt angesiedelt und besteht aus mehreren kugelförmigen Einheiten für 6-8 Personen. Bei der Energiegewinnung setzt das Konzept auf Sonnenkollektoren und ein spektakuläres Energiesystem, bei dem Blitze aus dem Himmel magnetisch angezogen und in einen unterirdischen Speicher geleitet werden. Ist die Energieumsetzung entsprechend hoch, könnte das System zum Stromversorger ganzer Stadtteile werden.

Platz 3: „Cirque du Sensualité“ 

Den 3. Platz konnte sich Andreas Reus mit seinem mobilen Gastro-Konzept „Cirque du Sensualité“ sichern. Ähnlich einem Wanderzirkus legt das auf einem Fluss schwimmende „Restaurant-Schiff“ in mehreren Städten an und gastiert dort mit bunten Dinner-Shows und Events für mehrere Wochen. Für den umweltfreundlichen Betrieb des Restaurants sorgen Turbinen in der Schwimmplattform.

Partner und Teilnehmer des Wettbewerbs

Der Wettbewerb wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Hochschule Biberach, Masterstudiengang Architektur, Institut für Konstruktion + Bautechnologie (www.hochschule-biberach.de)

  • Andreas Reus – cirque du sensulité Ein Restaurant auf einer Schwimmplattform soll wie ein „Wanderzirkus“ in wechselnden Städten am Rhein gastieren.
  • Anja Paschek – Pfundlos Essen – Bewegung – Energie, Restaurant als Fitnessstudio
  • Dominik Schebesta – elevated dining Der Gast kommt in Aufzugsboxen zum Essen, pro Etage ein Gang
  • Eva-Maria Kieslich – Hotel Mama Echte Mamas machen jungen Leuten das Kochen schmackhaft
  • Jana Brotbeck – Das 5. Element Feuer, Wasser, Luft und Erde werden mit der Landschaft eins.
  • Rhea Schatowitz – sol stice Sonne und Blitze liefern die Energie für das Solarkugel-Restaurant über der Stadt
  • Corina Weißenhorn – Restraunt im Grünen Restaurant mit Picknick Areas
  • David Schmatz – Pommesbude der Zukunft eine autarke Lösung für eine transportable gastronomische Einrichtung
  • Günther Ackermann – unfilmbar Die Unfilmbar bringt den Nutzer zum Spielort und macht ihn zum Regisseur 
  • Jakob Faßbender – Transformations Erfahrung Das Gebäude entwickelt sich mit der Zeit in die Zukunft
  • Michij Kugelmann – S:House Preisklasse, Zielgruppe und Küche variieren mit verschiedenen Köchen und Events
  • Puja Heidari – myrestaurant.de Gastronomie 2.0 – die Nutzer legen das Angebot fest
  • Stefanie Fuchs – together cook.eat.stay

Jury

Die Entscheidung über die Siegermodelle traf eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern der Gastronomie, der Wissenschaft, der Industrie und der Fachpresse:

Patronat

Der Leader’s Club Deutschland, die Vereinigung führender Trend- und Szenegastronomen, hat auch für diesen Wettbewerb wieder das Patronat übernommen. Die enge Partnerschaft gründet auf dem Willen, Innovationen zu fördern und in die Jugend zu investieren.

Bei (Presse)Anfragen zum neuen Wettbewerb wenden Sie sich bitte an den Herausgeber des Gastronomie Report:
Willy Faber (089/4480409 oder 0170/3021743) Email.

Zu allen Wettbewerben sind limitierte Booklets erschienen, in denen die visionären Ideen der Teilnehmer detailliert mit Bildern und Texten vorgestellt werden.
Weitere Infos zu den Booklets und Bestellung

Restaurant der Zukunft® ist eine eingetragene Marke von Willy Faber.

Sponsoren des Wettbewerbs 2010