Hier kommt der Service-Roboter

Was tun gegen den Personalmangel? Eine spannende Initiative kommt vom Mercure Hotel Bochum City. Dort verstärkt seit Jahresbeginn der nur 1,20 Meter große Mitarbeiter „SeTwin“ das Team. Der Serviceroboter bewegt sich vollständig autonom auf Rollen durch das Hotel.

Es handelt sich um einen Roboter der Marke „Savioke Relay Service“. Die Abkürzung SeTwin“ steht für Service Twintowers, benannt nach dem hoteleigenen Restaurant TwinT. Der neue Mitarbeiter ist zuständig für die Versorgung der Gäste auf den Zimmern mit Snacks und Getränken. Auf Wunsch liefert er auch weitere Produkte wie zum Beispiel Kopfkissen oder Zahnbürsten.

Die Bestellung ist für die Gäste des Hauses ganz einfach. Ein Anruf an der Rezeption genügt und schon macht sich der Roboter – bestückt mit der gewünschten Lieferung – auf den Weg zum Zimmer. Bei Bedarf unternimmt er dabei einen Abstecher in die Hotelbar, um gekühlte Getränke mitzunehmen.

Bei seiner Arbeit überzeugt der digitale Butler mit künstlicher Intelligenz und einer modernen Sensortechnologie. Diese sorgt dafür, dass er sich frei in den Räumen des Hotels bewegen, selbstständig den Aufzug rufen und bei Bedarf Hindernissen ausweichen kann. Dank dieser Features erhielt er bereits den begehrten „Award for Invention and Entrepreneurship in Robotics and Automation“ (IERA), den der Weltroboterverband (IFR) jährlich verleiht.

Das Bochumer Mercure Hotel wird von den Kölner EVENT Hotels betrieben. Dessen Chief Information Officer Gerald Scheurmann-Kettner ist überzeugt von den Vorteilen, die der außergewöhnliche Mitarbeiter bietet: „Als selbstständig arbeitender Roboter ergänzt der SeTwin unser menschliches Team perfekt und ist dabei noch ein echtes Highlight für unsere Gäste.“ Auf Instagram hält das Mercure Hotel Bochum City die Fans des rollenden Servicemitarbeiters unter @setwintherobot mit Bildern und Videos auf dem Laufenden.

Betont wird, dass bei diesem Pilotprojekt, das die Mitarbeiter im Front Desk Bereich stark entlastet und zusätzlichen Service bietet, der Marketingeffekt im Vordergrund steht. Und was das alles kostet? Dazu heißt es bei EVENT: „Der Roboter ist auf 24 Monate geleast und kostet pro Monat im unteren 4-stelligen Bereich.“

EVENT Hotels managt und betreibt derzeit insgesamt 86 Hotels mit insgesamt über 15.000 Zimmern und befindet sich auch weiterhin auf Expansionskurs in Europa. Zuletzt übernahm das Unternehmen das Management aller K+K Hotels.

Zum Thema Roboter im Gastgewebe folgt übrigens ein ausführlicher Bericht in der Ausgabe 01/2020 unserer Fachzeitschrift Gastronomie-Report. Im Mittelpunkt dieser Ausgabe, die Anfang Februar erscheint, steht das riesige Special zur INTERGASTRA in Stuttgart.

2020-01-08T19:48:20+01:00

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

[/fusion_text][/fusion_builder_column]
Mehr Beiträge laden
[/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Corona-Krise: Steuerstundung beantragen!

Aufgrund von Schließungen oder eingeschränkten Öffnungszeiten geraten viele Gastro-Unternehmen in Liquiditätsprobleme. Eine Atempause können Steuerstundungen verschaffen. Auch die Berufsgenossenschaft bietet zinslose Stundungen von Beiträgen an. Gastro-Betriebe aus Bayern finden auf der Startseite des Bayerischen Finanzministeriums in der rechten Leiste [...]